Waldgemsen

Autor

Martin Baumann und Marc Struch

Jahr

2000

Typ

Broschüre A4

Umfang

20 Seiten

Sprache

Deutsch

Beschreibung

Auszug
Wenn vom Lebensraum der Gemsen die Rede ist, dann denken die Meisten an alpine Rasen, Fels und ewigen Schnee, und gehen davon aus, dass Gemsen im Sommer einzig oberhalb der Waldgrenze optimale Lebensbedingungen vorfinden. Diese verbreitete Meinung muss korrigiert werden. Auch wenn der Alpenraum unbestritten geeignete Sommerheimat der Gemse ist, so zählen auch der Waldgürtel der Gebirge und gewisse Mittelgebirge dazu. Waldgemsen sind keineswegs eine junge Erscheinung, die bloss als direkte Folge von Veränderungen im alpinen Lebensraum der Gemse anzusehen ist. Vielmehr bewohnten Gemsen den steilen Wald der Alpen, Voralpen und des Juras bereits lange bevor die neuzeitliche Kulturlandschaft entstand. Und auch heute besiedeln sie den Gebirgswald freiwillig, wenn der Mensch dies zulässt. Allerdings kommt, im Zusammenhang mit Verbissschäden, der Bewertung des Phänomens der Waldgemse eine zentrale Rolle zu. Will und soll man die Gemse im Wald akzeptieren oder nicht? Darüber herrscht Uneinigkeit. Die hier vorgestellte Studie will Grundlagen zu einem besseren Verständnis der Waldlebensweise von Gemsen geben.

Wildtiermanagement am Beispiel von Waldgemsen
Die Alpengämse
Der Luchs
Ruhe ist überlebenswichtig - Wildruhezonen als Instrument des Artenschutzes
Mensch und Gemse: Konflikte im gemeinsamen Lebensraum
Die Gemse - Kurzportrait

CHF 12.00