Detail

Das Birkhuhn – ein Grenzbewohner

 
Autor Thomas Neuenschwander
Jahr 2019 / 52
Format PDF / A4-Broschüre
Umfang 12

Das Birkhuhn ist in den Alpen ein typischer Bewohner der Waldgrenze. Durch ein spezielles Verdauungssystem, sein isolierendes Gefieder und den Aufenthalt in Schneehöhlen ist das Birkhuhn hervorragend an harte Winter angepasst. Die Balz der Birkhähne im Frühjahr fasziniert NaturbeobachterInnen und JägerInnen. Das spektakuläre Schauspiel erlaubt es, die Bestände zu überwachen. Dadurch kann die Wirkung von Schutzmassnahmen wie Wildruhezonen überprüft werden. Ruhezonen sind sehr wichtig, weil Störungen durch Freizeitaktivitäten das Birkhuhn immer mehr unter Druck setzen – besonders im Winter.

Als vertiefende oder weiterführende Artikel empfehlen wir:
Citizen Science: Gemeinsam Wissen schaffen
Auerhühner und Stresshormone
Ruhe ist überlebenswichtig – Wildruhezonen als Instrument des Artenschutzes

PDF-Version: 8.00 CHF
Stück:


A4-Broschüre : 10.00 CHF
Stück: