Der Bartgeier

Autor

Klaus Robin

Jahr

1999

Typ

Broschüre A4

Umfang

24 Seiten

Sprache

Deutsch


Der Bartgeier, in den Alpen vor rund 100 Jahren als vermeintlicher „Lämmerdieb“ ausgerottet, ist seinen schlechten Ruf losgeworden: Mittlerweile ist weithin bekannt, dass er sich nicht von geraubten Lämmern ernährt, sondern überwiegend von Knochen. Den Gesinnungswandel gegenüber dem Bartgeier herbeigeführt hat nicht zuletzt ein grossangelegtes, internationales Projekt zu dessen Wiederansiedlung im Alpenraum, das vor mehr als 20 Jahren begonnen wurde. Zunächst wurden Bartgeier in Zoos gezüchtet, später noch flugunfähige Jungtiere in die Natur entlassen. Seit 1986 sind an vier Ansiedlungsstellen 80 Junggeier freigesetzt worden. Bereits haben zwei Paare in freier Natur wieder erfolgreich gebrütet. Der Erfolg der Wiederansiedlung stellt sich allmählich ein. Der vorliegende Text fasst den neuesten Wissensstand über den grössten unserer heimischen Greifvögel zusammen.



CHF 12.00