Die Umsiedlung - eine Methode für den Artenschutz?

Autor

Irene Weinberger

Jahr

2008

Typ

Broschüre A4

Umfang

16 Seiten

Sprache

Deutsch

Beschreibung

Auszug
Keine Art lebt ewig. Aufgrund von Veränderungen in der Umwelt. Krankheiten oder Naturkatastrophen stirbt jede Population irgendwann aus. Wir leben heute aber in einer Zeit, in der hundert Mal mehr Arten durch menschliche Aktivitäten aussterben als durch natürliche Prozesse. Die zunehmende Fragmentierung und Zerstörung von Lebensräumen, direkte Verfolgung oder Pestizide, um nur einige Gründe zu nennen, bedrängen viele Arten. Oft können effiziente und rechtzeitig eingesetzte Schutzmassnahmen die Situation verbessern. In anderen Fällen nimmt die Population trotzdem weiter ab. Doch weshalb? Wurden die Hauptursachen für den Rückgang nicht gefunden? Oder sind die Gründe bekannt, aber die angestrebten Änderungen nicht durchführbar? In letzterer Situation gilt die Umsiedlung von Tieren als eine der letzten und drastischeren Möglichkeiten, eine Art in der Freiheit zu erhalten. Obwohl diese Methode in den vergangenen Jahrzehnten ein wichtiges Instrument im Artenschutz geworden ist, birgt sie auch viele Risiken. Welche Chancen eine Umsiedlung bietet und welche Gefahren lauern, wird in diesem Artikel beschrieben.

7.00