Skorpione. Eine Einführung mit besonderem Augenmerk auf beide Schweizer Arten

Autor

Marc E. Braunwalder und Marc Tschudin

Jahr

1997

Typ

Broschüre A4

Umfang

16 Seiten

Sprache

Deutsch


Auszug
Als eine der erfolgreichsten Tiergruppen überhaupt haben sich die Skorpione seit über 400 Millionen Jahren morphologisch kaum mehr verändert – damals steckten die eigentlichen Spinnen noch in den Kinderschuhen, die Insekten wurden eben erst „erfunden“. Von den heute weltweit 1400 bekannten Skorpionarten leben zwei in der Schweiz: Euscorpius gemanicus (C.L. Koch, 1837) und Euscorpius italicus (Herbst, 1800), kleine dunkle Achtbeiner mit unverwechselbarem Aussehen: auffällige Scherenhände und gegliederter Schwanz mit Giftstachel. Noch geben Lebensweise, Verbreitung und Lebensraumansprüche der beiden urtümlichen „Eidgenossen“ manche Rätsel auf. Nachfolgend eine Einführung in die wenig bekannte Welt der Skorpione und eine Übersicht über den derzeitigen Wissensstand der beiden Schweizer Arten.


Als vertiefende oder weiterführende Artikel empfehlen wir:


CHF 7.00