Immer der Nase nach

Autor

Eva Junker

Jahr

2005

Typ

Broschüre A4

Umfang

8 Seiten

Sprache

Deutsch


Auszug
Unter den Sinnesleistungen der Wildtiere kommt dem Riechen die grösste Bedeutung zu: Die Nase informiert nicht nur darüber, ob etwas essbar oder giftig ist und welches der richtige Sexualpartner ist, sondern sie trägt auch entscheidend zur Orientierung, zur Warnung und zum Sozialverhalten bei. Der Geruchssinn ist die älteste Sinneswahrnehmung im Tierreich. Denn bevor Lebewesen hören und sehen konnten, waren sie bereits in der Lage zu riechen. Deshalb gibt es wohl kaum eine Tierart, die diesen Sinn nicht besitzt. Während beim Menschen vermutlich vor allem das verbesserte Farbsehvermögen die Bedeutung des Riechens zurückdrängte, ist bei den meisten anderen Säugetierarten die Nase noch immer das wichtigste Sinnesorgan. Doch wie behalten Wildtiere angesichts der Vielzahl der Düfte den Überblick?



CHF 4.50