Hausschafe

Autor

Annette Barkhausen

Jahr

2012

Typ

Broschüre A4

Umfang

16 Seiten

Sprache

Deutsch


Auszug
Ein Schaf kommt nie allein, denn es ist ein ausgeprägtes Herdentier. Oh­ne den Schutz und die Aufmerksamkeit seiner Herde ist es ängstlich und verloren. Zu Recht, denn Schafe sind wehrlose Tiere, im Einzelspurt sind sie nicht genügend schnell, Tarnfarben oder Schlupflöcher stehen ihnen nicht zur Verfügung. Ihre einzige Strategie, einem Feind zu entkommen, ist das Verschmelzen mit der Herde. Schafe gehören zu den ersten Haustieren der Menschen. Die Paarhufer stammen vom asiatischen Mufflon oder Wildschaf ab, das dank seines Wiederkäuermagens bis heute von den kargen Weiden anatolischer Hochebenen leben kann. Im Laufe der rund 11'000-jährigen Züchtungsgeschichte entstand nicht nur eine riesige Ras­senvielfalt, die Tiere wurden auch in alle Weltgegenden verbreitet. Scha­fe sind dankbare und genügsame Haustiere, sie eignen sich sowohl für die Haltung in Wanderherden als auch für die in umzäunten Weiden. Sie liefern je nach Rasse Wolle, Milch, Fleisch, Fett oder Felle, häufig meh­reres gleichzeitig. Und sie haben die Kultur der Menschen geprägt, als Wirtschaftsfaktor und als wichtiges Opfertier mehrerer Weltreligionen.



CHF 7.00