Detail

Das Reh und sein Lebensraum – vom gegenseitigen Nutzen und Nützen

 
Autor Christine Miller
Jahr 2017 / 40
Format PDF / A4-Broschüre
Umfang 12

Wandern oder nicht wandern? Je nach Populationsdichte, Konkurrenz, Nahrungsangebot und Versteckmöglichkeiten bleiben junge Rehe in der Nähe ihres Setzplatzes oder suchen sich ein entfernteres Revier. Dabei ermöglicht ihnen ihre enorme Anpassungsfähigkeit, verschiedene Landschaftstypen zu nutzen. Das Reh wird jedoch nicht nur von seinem Lebensraum beeinflusst, sondern Reh, Hirsch, Wildschwein und Gämse prägen umgekehrt auch ihr Ökosystem. Diese Arten können die Waldverjüngung nicht nur vermindern, sondern je nach Situation sie auch fördern: Z.B. in ihren Rollen als Nährstofflieferanten in kargen Gebieten oder als Verbreiter von Samen. Die Beziehungen zwischen Pflanzenfressern und Pflanzen sind vielschichtig und komplex.

Als vertiefende oder weiterführende Artikel empfehlen wir:
Rehe – Verbreitung und Fortpflanzungsstrategie
Das Reh - Kurzportrait
Rehkitzmarkierung - Nutzen für Praxis und Forschung
Lebensraum Friedhof

PDF-Version: 8.00 CHF
Stück:


A4-Broschüre : 10.00 CHF
Stück: