Detail

Umwelt-DNA (eDNA) – die revolutionierte Artensuche

 
Autor Jonas Zimmermann & Joachim Hürlimann
Jahr 2017 / 35
Format PDF / A4-Broschüre
Umfang 12

Als Umwelt-DNA-Analyse wird ein neues Verfahren zum Nachweis von Arten bezeichnet. Das Verfahren basiert darauf, dass Lebewesen ständig eigenes artspezifisches Genmaterial in die Umwelt abgeben, indem sie Kot, Urin oder Speichel ausscheiden oder z.B. Körperzellen wie Haare und Schuppen verlieren. Mit heutigen molekularbiologischen Methoden kann diese in der Umwelt vorhandene DNA nachgewiesen werden. Da die DNA vieler Arten bereits analysiert vorliegt und im Internet in Referenzdatenbanken zur Verfügung steht, können heute schon viele DNA-Sequenzen den Arten zugewiesen werden. Die Möglichkeiten der Anwendungen sind sehr zahlreich. Wie groß die Akzeptanz des Verfahrens in der angewandten Ökologie sein wird, muss sich zeigen. Sie hängt auch stark davon ab, ob der Artenschutz sich mit dem Nachweis der reinen eDNA von z.B. einer gefährdeten Art begnügt. Oder ob beispielsweise im Rahmen eines Umweltverträglichkeitsberichts der physische Nachweis von Individuen vorliegen muss.

Als vertiefende oder weiterführende Artikel empfehlen wir:
10 Jahre Schneehasenforschung - Von fehlenden Grundlagen zu ersten Managementempfehlungen
Neozoen in Gewässern und ihr Management

PDF-Version: 8.00 CHF
Stück:


A4-Broschüre : 10.00 CHF
Stück: