Detail

Mehr Arten trotz weniger Biodiversität - Widersprüche in der Schweizer Fischfauna?

 
Autor Werner Dönni
Jahr 2013 / 7
Format PDF / A4-Broschüre
Umfang 12

«Biodiversität» – die Vielfalt an Genen, Lebewesen, Lebensräumen und Ökosystemen sowie die Interaktionen zwischen diesen Ebenen – ist derzeit ein viel diskutiertes Thema. Obwohl die Biodiversität in Schweizer Gewässern stark zurückgegangen ist, weist die aktuelle Artenliste der Schweiz etwa 50% mehr Fischarten aus als noch vor 10 Jahren. Diese Zunahme geht nur teilweise auf die Einwanderung fremder Arten zurück. Weit gewichtiger sind neue genetische Methoden, die eine genauere Artbestimmung erlauben. Viele dieser «neuen» Arten leben schon lange in der Schweiz, können aber von Auge kaum voneinander unterschieden werden. Wie konnte sich in der Schweiz eine so vielfältige Fischfauna entwickeln? Dieser FAUNAFOCUS Beitrag zeigt auf, wie ein verantwortungsvolles Management die Kenntnis der Arten voraussetzt und welche praktischen Konsequenzen die neu entdeckte Artenvielfalt für Fischzucht und Besatz haben.

Als vertiefende oder weiterführende Artikel empfehlen wir:
Flussrevitalisierungen in Städten – Eine Chance für Fische?
Neozoen in Gewässern und ihr Management
Unsere Fische sind in Gefahr! Ist die Schweiz für einen erfolgreichen Schutz der einheimischen Fischfauna vorbereitet?
Der Biber im Dienst der Revitalisierung von Gewässern
Invasive gebietsfremde Arten – Neozoen
Strukturwandel in der Landwirtschaft bedroht Bergregionen

PDF-Version: 8.00 CHF
Stück:


A4-Broschüre : 9.00 CHF
Stück: