Detail

Der igelfreundliche Garten

 
Autor Natalie Hofbauer und Marianne Spirig
Jahr 2003
Format Broschüre A4 (WB)
Umfang 8 Seiten

Auszug
Der Igel liebt kleinräumig gegliederte und naturnahe Landschaften. Heute lebt er zum grössten Teil im Siedlungsraum, wo er die für ihn notwendige Strukturvielfalt am ehesten vorfindet. In Gärten, Gemeinschaftsgrün und Parkanlagen ist er ein gern gesehener Gast. Doch der Siedlungsraum ist für den Igel auch voller Gefahren. So können etwa Strassen, Beerennetze, Mähgeräte und steilwandige Gruben für ihn zu Todesfallen werden. Zusätzlich zerschneiden Strassen, Zäune und Mauern seinen Lebensraum und erschweren ihm die Ausbreitung. Als Wildtier kommt der Igel normalerweise ohne unsere Hilfe zurecht. In gewissen Situationen ist eine zielgerichtete Hilfe jedoch angebracht. Beispielsweise sind bis in den Spätherbst hinein viele Jungigelunterwegs, die das erforderliche Gewicht für den Winterschlaf noch nicht erreicht haben. Hier ist eine mässige, wildtiergerechte Zufütterung sinnvoll. Dieses Merkblatt informiert über die Bedürfnisse des Igels und zeigt auf, wie für das stachelige Wildtier günstige Lebensbedingungen geschaffen werden können.

Als vertiefende oder weiterführende Artikel empfehlen wir:
Menschen wollen mehr Natur in der Stadt. Wie werden sie zum Handeln motiviert?
Der Igel
Igel in der Stadt
Hilfe für Wildbienen
Wildbienen
Zarte Flaggschiffe: Die Tagfalter. Gefährung, Lebensraum und Förderung
Schmetterlinge

Preis: 4.50 CHF
Stück: