Steinkauz – Forschung für die Artenförderung in der Schweiz (PDF)

Auteur

Martin Grüebler und Matthias Tschumi

Année

2019

Édition

56

Type

PDF

Taille

12 Pages

Langue

Allemand

La description

Fauna Focus Steinkauz 56 / 2019

Der Steinkauz (Athene noctua) wanderte nach der letzten Eiszeit aus dem Rückzugsgebiet der iberischen Halbinsel nach Mitteleuropa ein. Dort war er ein Kulturfolger, der oft in Siedlungsnähe lebte und von der traditionellen Landwirtschaft begünstigt wurde. Wegen der intensivierten Landnutzung ist er in der Schweiz fast ausgestorben. Dank Fördermassnahmen erholen sich die Restbestände in einigen Randregionen der Schweiz langsam wieder. Viele ehemals besiedelte Gebiete sind jedoch weiterhin verwaist. Einen durchschlagenden Erfolg zeigt die Steinkauzförderung in Teilen des grenznahen Auslands: In Ludwigsburg, Baden-Württemberg, hat sich der Steinkauzbestand in den vergangenen Jahrzehnten von 8 auf über 200 Brutpaare erhöht. Um herauszufinden, welche Bedingungen der Steinkauz benötigt und wie wir ihn in der Schweiz weiter fördern können, hat die Schweizerische Vogelwarte ein gross angelegtes Forschungsprojekt in Baden-Württemberg durchgeführt.

8.00