Umgang mit «neuen» Wasservögeln (PDF)

Autor

Claude Andrist und Ruth Fiechter

Jahr

2022

Ausgabe

77

Typ

PDF

Umfang

12 Seiten

Sprache

Deutsch

Beschreibung

Fauna Focus «neue» Wasservögel 77 / 2022

Aus verschiedenen Gründen wie Einschleppung oder Zuwanderung gelangen Tierarten aus ihren ursprünglichen Verbreitungsgebieten in neue Gebiete, bzw. in neue Ökosysteme. Vermag sich eine Art im neuen Gebiet längerfristig zu etablieren, zu vermehren und auszubreiten, kann sie die Funktion des Ökosystems beeinträchtigen. Durch Prädation, Konkurrenz, Krankheitsübertragung oder Hybridisierung können einheimische Arten verdrängt oder ausgerottet werden. Ausserdem kann es durch Schäden in der Land- oder Forstwirtschaft oder Kosten für Bekämpfungsmassnahmen auch wirtschaftliche Folgen geben.
Auch Arten, die aus eigener Kraft aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet zuwandern, können sich invasiv verhalten und Schäden verursachen.
Im folgenden Artikel werden fünf «neue» Wasservogelarten in der Schweiz, Mittelmeermöwe, Nilgans, Rostgans, Höckerschwan und Graugans vorgestellt und auf allfällige Konflikte und deren Management eingegangen.

Als vertiefende oder weiterführende Artikel empfehlen wir

CHF 8.00